Künstliche Intelligenz (KI) erobert immer mehr auch den Unternehmensalltag. Die beiden wesentlichen Rahmenparameter für den Erfolg der KI – Daten und Rechenleistung – sind mittlerweile auf einem Niveau, um KI wirtschaftlich in jedem Unternehmen einsetzen zu können. Insbesondere in zwei Unternehmensbereichen entfaltet die KI einen großen Mehrwert:

  • Im Marketing und Vertrieb kann KI sowohl die interne Produktivität als auch die Kundenzufriedenheit und den Umsatz erhöhen.
  • In der Produktion und Logistik kann durch KI die interne Prozesseffizienz in nahezu jedem Unternehmen um mittlerweile mehr als 25% gesteigert werden.

Für diese beiden Unternehmensbereiche sind in meinem neuen Strategiepapier „Künstliche Intelligenz“ jeweils fünf Use-Cases unter die Lupe genommen worden. Dazu wurde jeweils der technologische Reifegrad sowie der Kundennutzen jedes KI-Use-Cases bewertet und dann in einer Matrix übersichtlich dargestellt. Beispielhaft sehen Sie hier dazu die Matrix für die Produktion und Supply Chain:

Zwei sehr beliebte Use-Cases aus dem Strategiepapier möchte ich Ihnen hier im Blog vorstellen:

Dynamische Preisgestaltung

Bei der dynamischen Preisgestaltung geht es um die Frage: Wie kann man Preise individuell für einzelne Kunden so festlegen, dass diese kaufbereit sind, aber der Gesamt-Umsatz nicht darunter leidet?

Diese Preisoptimierung erfolgt dabei durch KI-Mechanismen, die auf Basis unterschiedlicher Variablen zum Beispiel die demografischen Merkmale, das individuelle Kundenverhalten oder erfolgreiche Ergebnisse ähnlicher Kunden beinhalten. Bei Flug- und Hotelbuchungen ist dieses Prinzip ähnlich wie bei Tankstellen schon länger bekannt. Auch wenn im B2B-Verkauf zwischen produzierenden Unternehmen noch die guten, alten Preislisten per Fax verschickt werden, so kann auch hier durch KI die dynamische Preisgestaltung Einzug halten.

Das schöne bei der dynamischen Preisgestaltung ist, dass minimale Änderungen am Preis den Umsatz zwar nicht durch die Decke schließen lassen, aber dafür die Rendite. Denn die Preisanpassung ist zum größten Teil direkt EBIT-wirksam

Intelligente Bedarfsplanung und Forecasting

Durch Künstliche Intelligenz können Korrelationen, Trends und feinste Muster erkannt werden. Damit wird die Bedarfsplanung intelligent und Forecasts für die Lagerhaltung werden sehr viel genauer bzw. stark optimiert. Überbestände und Out of Stock Situationen werden der Vergangenheit angehören. In Bereichen mit erratischen Bedarfsmustern, wie z. B. im Ersatzteilmanagement werden vermehrt 3D-Drucker zur Anwendung kommen, die die selten benötigten Teile bei Bedarf drucken und die damit nahezu sofort vorrätig und fertig zum Ausliefern sind. Same-Day-Delivery wird durch intelligente Bedarfsplanung bzw. Forecasting zum Standard.

In dem Strategiepapier sind jeweils vier weitere Anwendungsfälle der KI für Marketing/Sales sowie die Produktion und Logistik ausführlich dargestellt. Sie können das aktuelle Strategiepapier No. 4 zum Thema „Künstliche Intelligenz – Ihr Wegweiser durch den KI-Dschungel: Möglichkeiten, Grenzen und Trugschlüsse“ hier kostenlos herunterladen.

Es grüßt Sie herzlich

Volker Johanning