IT Due Diligence (IT DD)

eine IT Due Diligence (kurz IT DD) ist eine detaillierte Ist-Aufnahme und Prüfung der IT auf Herz und Nieren. In folgenden Situationen findet eine solche Due Diligence statt:

  • Vor der Übernahme eines Unternehmens durch Akquisition oder Merger (IT M&A)
  • Vor einer großen Transition oder Transformation der IT oder Teile der IT an einen externen Dienstleister (carve In oder Carve Out)

Dabei ist es wichtig zu wissen, dass die Due Diligence in Ihrer Herkunft aus dem Finanz- und Rechtsumfeld stammt. Das sind auch die beiden Bereiche, die bei sogenannten M&A-Prozessen die größte und wichtigste Rolle spielen. Die IT spielt dabei oft eine Nebenrolle und wird quasi „nebenbei“ durch Betrachtung der IT-Zahlen grob betrachtet.

Das ist oftmals ein großer Fehler, da gerade bei großen Transaktionen im sogenannten Post-Merger-Prozess (dem nach erfolgreicher Übernahme stattfindenden Teil der Integration des gekauften Unternehmens) die IT eine gewichtige Rolle spielt. Eine so gewichtige, dass daran schon Unternehmensübernahmen gescheitert sind. Große ERP-Systeme, eine heterogene IT-Systemlandschaft oder unternehmenskritische Prozesse in veralteten IT-Systemen können schnell zu einem großen Risiko für eine Unternehmensübernahme werden.

Es hat sich bewährt eine professionelle IT Due Diligence mit Hilfe der folgenden vier Schritte durchzuführen (siehe dazu auch die Grafik):

  • Schritt 1: IST-Aufnahme der IT
  • Schritt 2: IT-Skalierbarkeit
  • Schritt 3: Risiko-Assessment
  • Schritt 4: Analyse des IT-Budgets

In Schritt1 werden dabei folgende fünf Bereiche detailliert analysiert in Bezug auf ihren jeweiligen Reifegrad:

  • IT-Strategie & Business Alignment (Reifegrad der IT-Strategie, Durchdringung und Automatisierungsgrad der Prozesslandschaft)
  • Mitarbeiter und Organisation (Organisationsgrad, Führungskräfte, externe Dienstleister, etc.)
  • IT Systemlandschaft und Architektur (Bewertung der wesentlichen Applikationen und der IT-Architektur)
  • IT-Infrastruktur und Support (Rechenzentrum, Server, Netzwerke, IT-Sicherheit, Support-Konzepte, etc.)
  • IT-Prozesse (Reifegrad von Anforderungsmanagement, Projektmanagement, Service Management, etc.)

In dem darauf folgenden Schritt 2 werden Szenarien bzgl. der Skalierbarkeit und das Wachstum der IT im Rahmen der Post-Merger-Integration entwickelt. Der Fokus liegt auf Machbarkeitsprüfungen von IT-System-Verschmelzungen, Prozessähnlichkeiten sowie der möglichen Konsolidierung der IT-Mitarbeiter.

Schritt 3 beinhaltet eine detaillierte Risiko-Analyse, in der prophylaktisch mögliche Problemfelder in der PMI-Phase mit folgendem Fokus untersucht werden: Disaster Recovery & Business Continuity, Architektur-Probleme, mögliche Daten-Migrations-Probleme, Stammdaten-Assessment, Schatten IT, Schlüsselpersonal.

Der abschließende Schritt 4 legt den Fokus auf das IT-Budget, um hier insbesondere zu zwei Themen Klarheit und Transparenz zu schaffen:

  • Aufzeigen von Synergien zur Kosteneinsparung durch die Transformation bzw. M&A-Transaktion
  • Benchmark der aktuellen IT-Kosten sowie der Einspar-Potenziale

Durch diese IT Due Diligence wird der Wert und der strategische Nutzen aufgezeigt, den die IT für die geplante Transaktion oder Transformation hat.

Kundenstimmen

„Volker Johanning hat es geschafft, in einer politisch brisanten Situation die IT in Deutschland neu aufzustellen und in die Konzern-IT zu integrieren.  Insbesondere seine offene und vom Gestaltungswillen geprägte Grundhaltung hat maßgeblich dazu beigetragen, diesen Turnaround zu meistern. Er ist ein perfekter Kenner und Moderator für die Erstellung einer IT-Strategie in Konzernkontexten.“

 
Harald Abendroth

Interim Manager des Jahres 2017 und ehemaliger CFO Valora Deutschland

„Immer wenn es um strategische Fragestellungen geht, ist Volker Johanning der richtige Ansprechpartner. Er kann auf den Punkt und präzise erkennen, woran es mangelt und hat die richtigen Rezepte zur Hand um die Zukunft zu gestalten.“
Jürgen Hawig

Director Business Relationship Management, BASF

„Es ist beeindruckend wie schnell Volker Johanning die Finger immer wieder in die richtigen Wunden legt. Er zeigt dabei aber auch sofort Lösungswege auf, die uns immer einen gewaltigen Schritt nach vorne gebracht haben.“
Manuela Dittmann

Head of Master Plan 2025, Continental Automotive

„Bereits nach einem halben Jahr der Zusammenarbeit lässt sich sagen, dass die Investition in die Zusammenarbeit mit Herrn Johanning sich mehr als gerechnet hat: Wir sind vor allem durch die diplomatische Hartnäckigkeit und Geduld von Herrn Johanning auf Themen zur Professionalisierung und Produktivitätssteigerung gekommen, die rasch umgesetzt wurden und uns einen wirklichen Schritt nach vorne gebracht haben.“
Henk Gövert

Mitglied der Geschäftsleitung, GRIMME

„Wenn es darum geht, Unternehmen fit zu machen für die digitale Zukunft, dann hat Volker Johanning die besten Rezepte und Strategien! Aber Vorsicht: Es kann sein, dass ihr Geschäftsmodell sich radikal ändert und ihr Unternehmen damit in nicht gekannte Umsatzsphären schießt.“
Dr. Kerstin Friedrich

EKS-Expertin, Bestseller-Autorin und Keynote-Speaker

„Selbst in schwierigen und komplexen Situationen hatte Volker Johanning stets sehr gute Ideen und vor allem Lösungen parat, die sofort umgesetzt werden konnten. Ob bei Volkswagen in China oder in Europa – Volker Johanning kann sich problemlos auf internationalem Parkett bewegen und kennt die die mobilen Online-Dienste wie seine digitale Westentasche.“
Dr. Martin Weiser

Leiter IT im Fahrzeug, Volkswagen AG